Autor

Seit ich in der 10. Klasse Gedichte auf die Schulbank kritzelte, begleitet mich das Schreiben. Vier Jahre später folgte ein Studium in Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin und Uraufführungen meiner Stücke am Theater Osnabrück, dem Theater Koblenz und dem Landestheater Salzburg.

 

Während eines Gastjahres in Film und TV an der Swinburne University Melbourne schrieb und drehte ich meinen Abschlussfilm "13 Days to Adelaide", der auf dem Worldfest Houston sowie den California Film Awards ausgezeichnet wurde.

 

Seit Oktober 2017 studiere ich Filmproduktion (MA) an der Filmuniversität Babelsberg und war Teilnehmer der Winterclass Serial Writing and Producing. Mit dem daraus entstandenen Konzept zur Drama-Serie "Circus Carl" wurde ich zum Empfang der Filmhochschulen 2020 sowie dem Hot Contenders Pitch auf dem Berlinale Series Market eingeladen. Zwei weitere Serienideen entwickelte ich für die Wunderwerk GmbH, ebenso schrieb ich an Serienideen für die UFA Fiction und Producers at Work. Meiner Spielfilmidee "Call me Jesus" dufte ich beim Empfang der Filmhochschulen 2019 vorstellen.


Circus Carl

Konzept für eine Drama-Serie // 6 x 45 Minuten

 

Pommern, 1937. Circus Carl ist der letzte Zirkus, in dem Juden, Nazis, Menschen mit Behinderung und Homosexuelle einander in der Zirkuskuppel ihre Leben anvertrauen. Doch als der regimekritische Direktor verhaftet wird, spaltet ein Machtkampf um die richtige Führung den Zirkus – und plötzlich steht jede*r vor der unlösbaren Frage: Was tun, wenn der engste Vertraute plötzlich zum größten Feind wird?

 

Eine Serie über Randfiguren im Rampenlicht, Soldaten auf Ehrenplätzen und Menschen in unmenschlichen Zeiten.


"Circus Carl" entstand unter Betreuung von Timo Gössler in der Winterclass Serial Writing and Producing an der Filmuniversität Babelsberg. 2020 wurde ich mit dem Konzept auf den Empfang der Filmhochschulen als auch den Hot-Contenders-Pitch des Berlinale Series Market eingeladen.


Planet Pax (Co-Autor)

Kurzfilm // Filmuniversität Babelsberg KORAD WOLF, Rundfunk Berlin-Brandenburg // April 2019

 

Walentina (12) spielt in den Sommerferien alleine und träumt von PLANET PAX: einem Planeten, auf dem es keine Probleme gibt, keinen Streit mit Freunden, man nicht zur Schule muss und es unendlichen Nachschub ab Pizza, Chips und Süßigkeiten gibt. Blöd nur, dass sie Juri (12), der komische neue Junge aus der Siedlung, dabei stört.

 

Schlißelich ist es ausgerechnet der alte, grantige Nachbar Sigmund, der Walentina klar macht, dass Planet Pax nicht irgendwo in den Sternen ist - sondern die Erde der einzige Planet ist, den wir zu unserem Planeten Pax machen können.


13 Days to Adelaide

Kurzfilm // Swinburne University // November 2015

  • Der daraus entstandene Film wurde beim Worldfest Houston 2016 mit dem goldenen Remi der Kategorie "College Level Student Production" und dem Diamond Award der California Film Awards ausgezeichnet. Er hatte seine Weltpremiere 2016 beim Sanctuary Cove International Film Festival
  • Nominiert für "Best Script" beim Phoenix Film Festival Melbourne

KAPITALFEHLER

Kurzstück // Uraufführung am Theater Koblenz // Februar 2015


Mit dem Skateboard in die Schule

Kurzes O-Ton-Hörspiel // rbb // Februar 2015

  • Als Beitrag des Hörspiels "Die letzten Sekunden der Kindheit" nominiert für das Hörspiel des Monats Februar 2015

Der Deutsche Kreißsaal

Kurzstück // Uraufführung am Landestheater Salzburg // September 2014


Du wurdest ausgewählt!

Abendfüllendes Theaterstück // Uraufführung am Theater Osnabrück // September 2013


Für immer schweigen

Kurzgeschichte // Anthologie des MDR Literaturwettbewerbs // März 2013